Wie präsentiere ich richtig?

Nie mehr langweilige PowerPoint-Vorträge, in denen mühsam Bullet-Point für Bullet-Point vorgelesen werden.
Aber wie gelingt eine lebendige und fesselnde Präsentation?
Das folgende Handout gibt wertvolle Tipps:

Präsentieren     Handout:
Wie präsentiere ich richtig?

Zum Weiterlesen:
Garr Reynolds: 10 tips for Improving Your Presentations Today. https://www.presentationzen.com/

Zum Weiterschauen:
Don McMillan: Life after Death by Powerpoint. https://www.youtube.com/watch?v=KbSPPFYxx3o

Professionelles Design durch Formatvorlagen & Co.

Bei der Verfassung von Studienarbeiten wird neben inhaltlichen Aspekten auch dir Form bewertet. Da die meisten Studienarbeiten mit Word erstellt werden, stelle ich hier eine Anleitung für eine sachgemäße Verwendung von Word bereit.
Erläutert wird das Einstellen der Seitenränder, das Arbeiten mit Formatvorlagen und das Anpassen derselben sowie das Einfügen von Deckblatt, Kopf- und Fußzeilen und Inhalts- und Abbildungsverzeichnis.

Worddateien     Anleitung:
Arbeit mit Textverarbeitungsprogrammen

Überlegungen zum Lernen auf Distanz

Nachdem das Remote Learning bisher sehr unterschiedlich umgesetzt wurde (manchmal kreativ und sehr ermutigend, manchmal pure Arbeitsblattdidaktik), erscheint es sinnvoll, sich zu überlegen, wie es (unabhängig vom Fach) erfolgreich realisiert werden kann. In einem Video werden einige überfachliche Impulse gegeben:

Bewertung

Im Sinne transparenter Leistungsbewertung wird die Gewichtung der verschiedenen Teilleistungen bei Referaten im Vorfeld transparent gemacht und mit den Studierenden besprochen.
Für die schnelle Übersicht kann die folgende PDF-Datei dienen:
Bewertungskriterien für Referate.

Dokumentation

Für die Dokumentation während des Referats kann die Datei Dokumentation bei Referaten verwendet werden.

Referat

Wirksames Selbststudium durch aktivierende Lernvideos

Die Ausbildung an der FHöV wird nach den Grundsätzen der Andragogik gestaltet. Dass neben der Ausbildung in den Präsenzlehrveranstaltungen auch das Selbststudium als Ort des Kompetenzerwerbs vorgesehen ist, scheint daher selbstverständlich. Gleichwohl gehört es zu den gängigen Erfahrungen, dass mühsam konstruierte Selbststudiumsaufgaben nur oberflächlich, nur von einem Teil des Kurses oder gar nicht bearbeitet werden.
Die Ursachen sind vieldimensional. Auf der Ebene der Studierenden können eine unzureichende Durchdringung der Aufgabenstellung oder Überforderung durch die Aufgabe selbst die Ursache sein. Auf der Ebene der Aufgabenstellung ist die übliche einseitige Aktivierung der linken Gehirnhälfte, also eine einseitige Fokussierung auf Darstellungen in Textform oder ein Imperativ zum linearen Abarbeiten der Aufgaben problematisch. Auf der Ebene der Dozenten muss die mangelhafte Einbettung der Ergebnisse der Aufgabenbearbeitung in die folgende Lehrveranstaltung sowie die fehlende Vernetzung kritisch betrachtet werden. Auf der Ebene des Gegenstandes ist die einseitige Betrachtung aus der Perspektive der jeweiligen Teildisziplin (anstelle einer ganzheitlichen, interdisziplinären Betrachtung) zu hinterfragen.
Der Lösungsvorschlag des vorliegenden Projektes besteht darin, die häufig auf Arbeitsblättern präsentierten Aufgaben zu ersetzen durch Lernvideos, die nicht zum „Hinterherdenken“ von Lösungen auffordern, sondern zur kollaborativen Problemlösung auf dem individuellen Anspruchsniveau. Vielfältige und unterschiedliche Lösungswege stellen dann die Keimzelle der folgenden Präsenzveranstaltung dar. Dort sollen auch die Perspektiven anderer Teildisziplinen mitberücksichtigt werden, so dass neben einer vertieften Durchdringung des Lerngegenstands eine deutlich erhöhte Handlungsfähigkeit für die spätere berufliche Praxis erreicht wird.

Video: Phishing als Straftat


Ausarbeitung zum Thema

von Bärbel Schmidt, Peter Pleumann und Andreas D. Reichardt

::: als PDF anzeigen